• christophmahdalik

Hallo of Fame: Friedrich L. Hardegg

Aktualisiert: 14. Dez. 2021

Artenschützer, Forstwirt, Rinderzüchter, Salmonidenfreund & Tröster einsamer Fischer.


Friedrich L. Hardegg, nahe am Ursprung der Pielach, nur die Rute ist geborgt. Der Rest am Bild und noch 25 Quadratkilometer mehr gehören Fritz und seiner Familie.


Irgendwo im nirgendwo - an der Flussperle der Voralpen auf Waldurlaub.

Wenn sie einmal Wien verlassen wollen und eine Stunde nach dem Bahnhof Hütteldorf gefühlt in Kanada stehen wollen, dann sollten sie einmal ganz gezielt ins Isbary Bioland fahren und sich dort die Beine vertreten, oder gleich einen Urlaub mit einplanen.

Diese Hütten Häuser und Zeltplätze, die man dort von 600 bis 950 Meter Seehöhe mieten kann, stehen gezielt unter dem Eco - Holidays Motto, man befindet sich dort in einem Wildlife Estate Resort, einer Trademark für ökologische Ferien.

Urlaub als Abfallprodukt von Land-, Forstwirtschaft & Artenschutz

Die Holzknechthütten, Melkerkeuschen oder Almhäuser sind in erster Linie da gewesen, weil sie eben notwendig waren. Immer noch wird Forstwirtschaft und Viehwirtschaft betrieben, berühmt ist Hochlandrinderzucht. "Rewilderness", also das zurückführen eines Waldes in den Urzustand, indem man ihn für Jahrzehnte nicht bewirtschaftet, damit das Birkhuhn weiter existiert oder Höhlen den Fledermäusen zu überlassen, das hat eindeutig Stil und zeigt Verantwortung gegenüber der Schöpfung.

Reden wir doch über unsere Gründe für die Hall of Fame, reden wir über Salmoniden!

Zugegeben, mein Ausflug an den Ursprung der Pielach war ein ein "bluesiger "Tag für mich, Desaster im Job, Sohn Moritz muss arbeiten und Bruder Max, der den Tag eigentlich

in die Wege geleitet hatte, war als Journalist ebenfalls nicht zugegen: Wenige Stunden nach der Verabredung mit mir geruhte unsere Regierung wieder mal zu zerbröseln und er war auch im Dienst. Wenig gut gelaunt fuhr ich bei null Grad, grauem Himmel und Schneegrieseln ins Pielachtal . Fritz labte mich mit Kaffee und tröstete mich mit einer Karte für den Fluss. Da stieg die Laune, Fischerfreunde werden mich verstehen. Friedrich Hardegg züchtet Regenbogenforellen, aber er geht auch sehr feine Partnerschaften ein: Oliver Bures, Wirt der "Mirli" im Wienerwald hat dort ein ganz starkes Projekt gestartet: PIUS, der Pielachtaler Ursprungssaibling gedeiht in riesigen Zuchtbecken in den Tiefen der Wäldern des Isbary Biolandes, genährt vom eiskalten Flusswasser. Einen Schneespaziergang und einen Regenbogen-Catch später war die Welt wieder in Ordnung. Am Rückweg fotografierte ich die Pielach an schönen Stellen bis Mainburg, aber darüber lesen Sie ein anderes Mal.

Ich war in Gedanken über die Natur und Tiere. Es hilft gar nichts, sie zu beschwören, sie zu beschreiben und sie zu bejubeln. Man muss der Natur und den Tieren die arbeitende Hand reichen um sie zu schützen und mit Respekt zu nutzen. Alles andere ist zu leicht, mit facebook Postings rettest du nicht mal einen Sperling. Friedrich l. Hardegg arbeitet für die Natur mit Respekt vor den Arten. Willkommen in der Hall of Fame






http://bioland.at/

https://waldurlaub.at/






421 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Logo 2_edited.png